Der Schilanglauf – Allgemeine Informationen

Schilanglauf ist eine nordische Wintersportart, die sowohl im Breiten-, als auch im Leistungssport große Popularität genießt. Schilanglauf ist eine allgemein empfehlenswerte Sportart, da fast alle Muskelgruppen betätigt werden. Beim Schilanglauf werden Schier zur Fortbewegung auf Schnee benutzt, vor allem in flachem und welligem Terrain. Die wichtigsten Wettbewerbe im Schilanglauf werden vom Weltverband FIS organisiert.
Schilanglauf gehört zu den ganz alten, klassischen Wintersportarten. Die genaue Herkunft des Schilanglauf ist kaum richtig zu ergründen. In Skandinavien gibt es Zeichnungen aus alten Zeiten, die Menschen bereits auf Holzschiern zeigen. Der erste Schilanglauf-Wettkampf kann bis zum Jahre 1555 nach Norwegen zurückverfolgt werden. Mit dem Schilanglauf verwandte Sportarten sind Biathlon, Nordische Kombination, Schi-Orientierungslauf, RollSchi, Nordic Blading und Nordic Walking.
Diagonalschritt (Lina Andersson)
Skilangläufer (klassischer Stil) in Oberstdorf
Schilanglauf. Methodik und Technik
Schilanglauf. Methodik und Technik (Broschiert, Wolfgang Fritsch, Tobias Willmann, Karin Kremsler )
Das Trainingsprogramm
Schilanglauf. Das Trainingsprogramm (Gebunden, Peter Schlickenrieder)

Schilanglauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.


Angefangen hat alles im klassischen Stil. Er erfolgt im Diagonalschritt (siehe Bild 1) wie beim normalen Gehen, aber mit einer langen Gleitphase auf jedem Schi. In den letzten Jahren hat sich als zweite Variante, das Skating etabliert. Bei dieser Skatingtechnik werden die Füße - etwa wie beim Eisschnelllauf - schräg nach hinten abgestoßen. Das Skaten ermöglicht eine wesentlich höhere Geschwindigkeit als der Diagonalschritt, ist aber auch schwieriger zu erlernen. Hier eine kleine Übersicht der Techniken:

Klassischer Stil

Die wesentlichen Fortbewegungsarten im klassischen Stil sind:
  • Doppelstockschub
  • Doppelstockschub mit Zwischenschritt
  • Diagonalschritt
  • Halbgrätenschritt
  • Grätenschritt

Skating

Die wesentlichen Fortbewegungsarten im Skating sind:
  • Schlittschuhschritt (ohne Stockeinsatz)
  • Skating 2:1 mit aktivem Armschwung (symmetrisch) - zwei Beinabdrücke bei einem Stockeinsatz
  • Skating 1:1 - zu jedem Beinabdruck ein Stockeinsatz
  • Skating 2:1 (mit Führarm, asymmetrisch, am Berg) - zwei Beinabdrücke bei einem Stockeinsatz
Weitere Skatingtechniken sind:
  • Schlittschuhschritt mit diagonalem Stockeinsatz (Salamanderschritt)
  • Siitonenschritt (auch Finnstep oder Halbschlittschuhschritt genannt)

Abfahrt, Bremsen und Richtungsänderung

Zusätzlich zu den bereits erwähnten Fortbewegungstechniken gibt es die folgenden Techniken, die im wesentlichen bei der Abfahrt eingesetzt werden:
  • Pflug
Schier in A-Form
  • Pflugbogen
  • Bogentreten
  • Bogenlaufen
  • Schwungformen
  • Stoppschwung
  • Stockhebelbremse
Durch Ballendruck werden die Stöcke in den Schnee gekrallt bzw. die Stöcke zwischen den Beinen gehalten und dann zum Körper gezogen.
  • Telemark
Kniender Fahrstil

Olympische Geschichte des Schilanglauf

Mit Langläufen über 18 km und 50 km war diese Disziplin schon bei den ersten offiziellen Winterspielen in Chamonix 1924 olympisch. Aus dem 18 km-Lauf der Männer wurde erst der 15 km-Lauf (1956) und 1992 der 10 km-Lauf in besonderer Form. 30 km werden ebenfalls seit Cortina d'Ampezzo gelaufen und die 4 x 10 km-Staffel seit Garmisch-Partenkirchen 1936.

Die Frauen sind seit Oslo 1952 (nur 10 km) dabei, laufen 5 km seit Innsbruck 1964, 20 bzw. 30 km seit 1984/1992 und die 4 x 5 km-Staffel seit 1956.

In Albertville 1992 wurden für beide Geschlechter kombinierte Rennen ausgetragen, die man ab Lillehammer 1994 nochmals variierte. Dem 10 km-Lauf/Frauen 5 km, die eigens mit Medaillen gewertet werden, folgte ein 10 km-Lauf (auch Frauen) mit so genanntem "Jagdstart".

In Salt Lake City 2002 gab es mehrere Änderungen: Im Freistil zusätzlich einen Sprint (für Männer und Frauen); bei den 30 Kilometer klassisch der Männer und den 15 Kilometer klassisch der Frauen wurde der Intervallstart eingeführt; das Jagdrennen der Männer wurde auf 10 Kilometer, dasjenige der Frauen auf 5 Kilometer verkürzt; schließlich wurden als neue Wettkampfdisziplinen 15 Kilometer klassisch für Männer und 10 Kilometer klassisch für Frauen eingeführt.


Interessante Links zum Schilanglauf, Langlaufschi, Nordische Kombination, Schi-Orientierungslauf, Rollschi, Nordic Blading und Nordic Walking:

Lernplattform für Schilanglauf
Schilanglauf Info
Schilanglauf-Schule


Ihr Team von schiurlaub.de - Impressum

Schiurlaub buchenPauschalreisen buchen